13 tolle Ideen für Save the date – Karten


Ich bin froh darüber, dass Save the Date-Karten auch hierzulande immer populärer werden. Ich finde sie aus verschiedenen Gründen klasse:

Zum einen sind sie wahnsinnig praktisch, weil man sie verschicken kann, sobald man sein Hochzeitsdatum festgesetzt hat, auch wenn man die genauen Uhrzeiten und Adressen vom Standesamt, der Kirche und der Feier noch nicht kennt. Die Gäste können also, lange bevor die eigentlichen Einladungskarten mit den genaueren Informationen fertig sind, schon einmal den Tag für das Brautpaar reservieren. Natürlich könnte man auch jeden Gast einzeln anrufen, aber mit den Save the Date-Karten haben die Gäste auch gleich etwas Schönes zur Hand, dass sie an das Datum erinnert. Oft sind die kleinen Karten so gestaltet, dass die Gäste sie einfach an die Pinnwand, den Kühlschrank oder den Kalender pinnen können und sie so immer wieder im Blickfeld haben.

Zum anderen liebe ich es, dass man bei Save the Date-Karten so wahnsinnig kreativ sein kann. Selbst wenn man bei den „richtigen“ Einladungskarten klassisch bleiben möchte, kann man bei den Save the Date-Karten seiner Kreativität freien Lauf lassen.

Hier kommen meine 13 Lieblingsideen für Save the Dates. Am liebsten hätte ich sie alle genutzt.

Die Bilder zu den Ideen könnt ihr auf meiner Wedding-Pinnwand auf pinterest ansehen. Dort habe ich viele Save the Date-Karten für euch gesammelt.

Über 100 weitere Ideen findet ihr auf meiner Save-the-Date-Pinwand:

  1. Wir haben uns für Save the Date-Karten aus dem Fotoautomaten entschieden.

Eine kleine Bilderserie aus dem Fotoautomaten erklärt den Gästen, welchen Tag sie sich frei halten sollen. Auf dem zweiten Bild deute ich auf meinen Verlobungsring, damit die Gäste auch wissen, worum es geht.

Wir hatten ein dreiviertel Jahr vor unserer Hochzeit eine Verlobungsparty mit vielen Freunden und der Familie. Da wir unseren „großen“ Termin zu dem Zeitpunkt schon kannten, bekam jeder Gast seine Save the Date-Karte in einem Umschlag auf seinen Platz gelegt. Die restlichen Karten haben wir verschickt. Die Save the Dates, die am weitesten gereist sind, landeten in South Carolina, USA. Wem es zu teuer ist, alle Karten einzeln im Fotoautomaten drucken zu lassen, kann auch nur eine Vorlage in der Fotobox schießen, sie daheim einscannen und selbst auf Fotopapier vervielfältigen. Bei uns lag in jedem Umschlag eine Mini-Wäscheklammer dabei, damit sich die Gäste die Fotoserie an den Kalender pinnen konnten.

 

2. Save the Date – Puzzle

Die Gäste bekommen ein kleines Puzzle in einer hübschen Box oder einem Umschlag und müssen die Karte zuerst zusammenpuzzeln, bevor sie sie lesen können. Kindern und Junggebliebenen macht das bestimmt Spaß. Wer nicht selbst basteln möchte, kann sich solch ein Puzzle auch im Fotoladen oder Online erstellen lassen.

3. Save the Date als Kalenderseite gestaltet

Ein Foto von einem Verlobungsring auf dem richtigen Datum einer Kalenderseite. Schlicht und stilvoll.

Eine selbstgebastelte Kalenderseite mit Monat und Tag und als besonderes Extra kleine Sticker mit einem Foto des Brautpaares, das sich die Gäste in den Kalender kleben können.

Ein Kalenderblatt im Stil eines alten Polaroid-Fotos. Das Datum ist mit einem roten Gelstift eingekringelt.

Verspielt und romantisch in Brauntönen und mit einer Detailaufnahme der Hände des Brautpaares, die zusammen ein Herz ergeben.

4. Kühlschrankmagneten

Große Magnete mit eigenen Fotos und im gewünschten Design kann man sich im Fotoshop oder Online zusammenstellen und dann bedrucken lassen. Diese Variante mit den vielen Designvorlagen finde ich schön und auch noch sehr praktisch, für diejenigen, die nicht immer alles selbst machen wollen.

Minimalistischer und durch die Polaroid-Optik auch noch ein Hauch von Vintage. Die Gäste können den Magneten einfach an den Kühlschrank oder die Magnetwand heften und werden immer an den Tag erinnert. Schön, oder?

Diese Variante ist etwas für Selbermacher. Das Datum und den gewünschten Text auf die Holzscheibe stempeln oder kleben und auf die Rückseite mit Sekundenkleber einen Magneten aus dem Bastelladen befestigen. Statt der Holzscheibe kann man z.B. auch kleine Fliesen, Glasperlen oder dicke Pappe verwenden.

5. Flaschenpost

Besonders süß finde ich die Idee, den Text auf ein Stückchen Papier zu schreiben und zusammen mit Sand, Steinen oder kleinen Muscheln in einer Flasche zu verpacken. Mit einem Korken und vielleicht einem kleinen Etikett sieht das wirklich sehr toll aus. Denkbar wäre das für Hochzeiten am Strand oder mit einem Insel- oder Südseethema. Ich persönlich finde die Idee aber so schön, dass ich sie auch unabhängig vom Hochzeitsmotto verwenden würde. Wer hat sich als Kind denn nicht gewünscht mal eine „echte“ Flaschenpost zu bekommen? 😉

So schön, dass die Flasche auch noch herzförmig ist! Passender geht es ja kaum.

Bei dieser Variante ist zusätzlich noch ein großes Etikett an der Flasche besfestigt. Schön wäre es, wenn das Label vielleicht sogar schon in den Hochzeitsfarben gestaltet ist.

6. Save the Date im Stil eines Tickets

Coole Idee! Der Text steht im Vintage-Stil auf einem Ticket, das im Stil einer alten Eintrittskarte gehalten ist. Mit einer Perforationsklinge von Stampin‘ Up! kann man sogar wie bei einer echten Eintrittskarte einen Abriss machen.

Die Optik erinnert mich an eine alte Eintrittskarte fürs Theater oder das Variété.

Für Sportfans sind natürlich Tickets im Stil einer Sportveranstaltung denkbar.

Super finde ich auch diese Save the Dates, die aussehen wie alte Eintrittskarten fürs Kino.

7. Für Scrabble-Fans

Diese Variante finde ich wunderschön schlicht. Die Scrabblesteine liegen als „LOVE“, wobei das „O“ durch den Verlobungsring dargestellt wird.

Diese Variante ist ähnlich, nur dass die Steine auf dem Scrabblebrett aufgelegt sind und direkt „Save our Date“ schreiben. Das „O“ ist wieder der Verlobungsring. Diese Idee gefällt mir sehr gut.

Persönlicher und deshalb auch eine Spur romantischer. Statt auf dem Scrabblebrett liegen die Steine hier in den Händen des Brautpaares, die auch noch ineinandergelegt sind. Echt süß. Vielleicht geht die Romantik wieder mit mir durch, aber ich finde, dass die Hände sogar eine Herzform bilden. 😉

Das Scrabble-Motiv ist hier weniger zurückhaltend gestaltet. Die Steine formen das Datum auf dem Spielbrett und die beiden „Mitspieler“ sind auch auf dem Foto und strahlen sich an. Auch eine sehr schöne Idee.

8. Vintage – Save the Date – Karten

Wer mich kennt, der hat bestimmt schon darauf gewartet, an wie vielter Stelle „Vintage“ auftaucht. 😉

Süß mit dem Retro-Tandem und dem Stil eines alten Plakates.

Ich mag die Wimpelgirlande mit den Buchstaben „WEDDING“.

Zur Abwechslung mal im Stil einer Postkarte, was uns direkt zum nächsten Punkt bringt:

9. Save the Date – Postkarten

Bei dieser Version hat es mir die romantische Gestaltung angetan. Ein Foto vom künftigen Brautpaar in der Natur und auf der Rückseite ist neben den Daten noch genügend Platz für die Adresse des Empfängers.

Hübsch ist auch diese Collage aus verschiedenen Fotos des Paares, dem Datum und der Adresse der Feier.

Hier eine Inspiration für eine Do-it-yourself-Variante ohne Fotos. Von Stampin‘ Up! gibt es übrigens einen Hintergrundstempel, mit dem man die „Postkarten-Optik“ ganz einfach selbst hinbekommt.

Mit einem Eckenstanzer wurde hier ein einfaches Foto zu einer Save the Date-Karte aufgehübscht.

10. Save the Date Tags

Tags bzw. Etiketten finde ich schön, da sie sich völlig frei nach individuellen Vorstellungen gestalten lassen und noch dazu sind sie praktisch, da man sie an allem möglichen befestigen kann: man kann seinen Gästen zusammen mit der Erinnerung an den Hochzeitstag noch ein Täfelchen Schokolade, Pralinen, Kekse, ein Windlicht, Sekt, selbstgemachte Marmelade oder Likör, Kuchen-im-Glas, einen Blumentopf mit Blumensamen, die bis zum Hochzeitstermin wachsen, etc schenken… Den Optionen sind gar keine Grenzen gesetzt.

Und hier einige Tag-Inspirationen:

Mit zwei Turteltäubchen und einem Herz. ❤

Sehr feminin mit vielen Pastelltönen.

Individuell mit verschiedenen aufgenähten Stoffresten. Mit Washitape wäre das natürlich auch machbar.

Braune klassische Tags mit Stempeln in gedeckten Brauntönen verziert.

Sehr verspielt und süß im Shabby Chic.

Im Gegensatz dazu diese minimalistische Variante mit dem Datum und den herzförmigen Fingerabdrücken des zukünftigen Brautpaares.

Save the Date mit dem stilisierten Bild eines Brautkleides auf dem Bügel. Finde ich auch niedlich.

11. Wäscheklammern

Der Vorteil von Wäscheklammern ist, dass man sie überall, vorzugsweise an den Kalender, hinpinnen kann.

Namen und Datum direkt ins Holz gebrannt.

Etwas schicker mit glitzerndem Ring.

Mit Stoffblumen z.B. passend für Vintagethemen.

Hier ist die Idee mit dem Kalenderblatt mit der Wäscheklammer kombiniert.

Das ist mein persönlicher Wäscheklammer-Favorit. Besonders schön durch das geschwungene Etikett mit dem Kalender-Aufdruck.

12. Sticker

Was könnte die Gäste besser daran erinnern, sich den Tag frei zu halten, als ein Foto vom Brautpaar an das entsprechende Datum geklebt?

Diese Version ist so liebevoll gestaltet. ❤ Auch das Kalenderblatt kommt wieder vor.

Wenn man die Hochzeitsfarben schon weiß, kann man die Aufkleber in diesen Tönen gestalten.

Praktisch ist es, wenn man dem jeweiligen Gast nicht nur einen Aufkleber, sondern gleich zwei oder drei in den Umschlag packt. So kann man einen in den Familienkalender an der Wand kleben und einen weiteren noch in seinen Taschenkalender.

13. Untersetzer für Gläser

Vor allem dann, wenn man viele Gäste hat, die noch keine Save the Date-Karten kennen, ist der Hinweis sinnvoll, dass die „richtigen“ Einladungskarten noch folgen.

Hübsch sieht das mit einem Foto vom verlobten Paar aus.

In diesem Stil kann man sich die Untersetzter auch selbst stempeln. Besonders ist hier auch der Hinweis auf die Hochzeitshomepage, auf der man weitere Informationen mit seinen Gästen teilen kann: z.B. zum Ablauf, Dresscode, Anfahrt, Übernachtungsmöglichkeiten, Geschenkewünsche etc…

Wenn man diese Anleitung benutzt, sind die Untersetzer nicht aus Papier und dadurch langlebiger.

Ihr könnt mir natürlich auch einfach auf pinterest folgen.

Bis zum nächsten Mal,

Eure Michaela ❤

 

Advertisements