Es wird intim…Wie viel „Du“ steckt in deiner Wohnung?


Diese Frage stellt Claudia in ihrer Blogparade auf regenbogenwolken.de. Für mich ist das ein wahnsinnig spannendes Thema. Als Teenager sagte eine Freundin mal zu mir etwas in der Art: „Wenn du nicht ein paar Fotos hier hättest, könnte man glauben, du wohnst gar nicht hier und das sei nur ein Wohnbeispiel aus dem Möbelladen.“ Seit damals hat sich sehr viel verändert und natürlich auch meine Wohnsituation. Direkt nach der Schule bin ich aus meinem Elternhaus aus- und mit meinem Freund (mittlerweile Mann) zusammengezogen. Es hat sich ergeben, dass wir ein paar Mal umziehen mussten und nun in unserer dritten gemeinsamen Wohnung leben, in der ich mich nun endlich rundum wohl fühle. Sie ist sehr groß, hell, hat viele Räume, ich mag die Aussicht und wir haben tolle Nachbarn und vor allem:

Es steckt eine ganze Menge „Ich“ in meiner Wohnung. Mehr „Ich“ als „Er“, wie wir festgestellt haben, als ich meinem Mann das Thema der Blogparade verraten habe und wir uns umsahen. Vor allem unsere Wohn-Ess- und Schlafzimmer sind erschreckend feminin. Mein Mann könnte einem fast schon leid tun, allerdings stört ihn das gar nicht so sehr, glaube ich. Ich bin von uns beiden eher diejenige, die sehr sensibel darauf reagiert, wenn sie sich irgendwo nicht wohlfühlt. Er hingegen ist da ziemlich pragmatisch. Erst vor ein paar Tagen haben wir eine Szene in Dexter Staffel 7 Folge 4 angesehen, die diese Einstellung so herrlich überspitzt darstellt und mein Mann lachend mit „Ja, so ist das!“ kommentiert hat. Es ging dabei um die Wohnung eines Mannes und alte Bilder:

„Er ist ’n Kerl. Der Mist hängt an der Wand? Na gut, dann lass ich ihn eben hängen…“

Ich sehe das anders. Also steckt besonders viel „Ich“ in unserer Wohnung. Ich lade euch auf einen kleinen Rundgang ein, es wird nicht alle Räume zu sehen geben, aber ein paar Einblicke möchte ich gerne mit euch teilen.

 

Das Wohn- und Esszimmer

 

Kommode Wohnzimmer Shabby Chic Fernsehtisch Vintage KreidefarbeDiese Kommode ist, wie das Meiste in unserer Wohnung, nicht neu. Ich habe eine Vorliebe für alte Massivholzmöbel, die ich nach meinen Vorstellungen verändern kann. Dieses gute Stück war „Eiche rustikal“, bevor ich es in meine Finger bekommen habe. Mit ökologischer Kreidefarbe habe ich es im Shabby Chic-Stil geweißt und die beiden Decoupage-Engel angebracht. Das Mr&Mrs-Schild war ein Hochzeitsgeschenk und auf der Leinwand sind Fingerabdrücke einiger unserer Hochzeitsgäste.

Diesen Eulenteppich fanden wir beide toll und deshalb Teppich Eulen buntmusste er mit. Er ist bunt, die Eulen tanzen und er macht gute Laune, wenn man das Wohnzimmer betritt. Außerdem ist er die Spielwiese von unserem Hund Scarlet. Wenn sie mit ihrem Spielzeug spielen möchte, trägt sie es immer zuerst auf diesen Teppich. Peinlicherweise klaut sie manchmal auch einzelne Stücke aus der Dreckwäsche und bringt sie dorthin. Bevor ich das Foto machen konnte, musste ich zuerst ein Höschen zurück in den Wäschekorb werfen…

 

Wand rosa mint Shabby Chic Romantisch Bilder Schilder

Diese Bilder hängen an der Wand, an der unser Esstisch steht. Ein romantischer Wohnstil gefällt mir: helle Farben, Kerzenleuchter, Schnörksel. Da fühle ich mich wohl. Audrey Hepburn finde ich übrigens auch toll und Cupcakes, wie man sieht. Dazu aber nachher noch mehr.

Poster Man kann auf alles verzichten, aber nicht auf Katzen und Literatur

 

Dieses Poster haben wir uns in Nürnberg gekauft, weil es so zu uns passt. Wir lieben unsere beiden Kater und lesen ausgesprochen gerne. Mein Mann wird Deutschlehrer fürs Gymnasium und ich mache meinen Abschluss in Germanistik und Anglistik/Amerikanistik, also gleich in zwei Sprach- und Literaturwissenschaften. Das Bild passt wie die Faust aufs Auge und hängt, wie sollte es auch anders sein, bei einem unserer Bücherregale.

 

Dieser Buffetschrank ist mindestens so alt wie ich und war der Wohnzimmerschrank meiner Eltern, als ich noch ein kleines Kind war. Wenn ihr auf das Bild klickt, erfahrt ihr, wie er vorher aussah und wie ich ihn bearbeitet habe.

Familienerbstück mit Kreidefarbe gestrichen

Familienerbstück mit Kreidefarbe gestrichen

 

Arbeitszimmer

Sekretär antik alt Shabby Chic VIntageDer antike Sekretär ist über 110 Jahre alt und stammt aus Lüttich. Erstanden haben wir ihn in Tongeren auf einem Antikmarkt. Nun ist er mein Schreibtisch. Das Belle-Püppchen, das darauf sitzt, ist ebenfalls aus Tongeren. Mein Mann hat mir vor dem Musical „Die Schöne und das Biest“ einen Antrag gemacht. Daran denke ich gerne, wenn ich vom Arbeiten aufblicke. Eins der beiden Bilder links daneben zeigt meinen Mann und mich beim Herumblödeln während des Hochzeitsshootings. Weitere Hochzeitsbilder findet ihr hier. Das andere Bild ist ein Foto meiner Mama als sie noch ein Teenager war.

 

Küche

Ich bin eine Naschkatze und liebe Kuchen, ToKüche Deko Klebedeko Möbeltattoo Cupcakerten, Kekse, Cupcakes, Cakepops, Mousse au Chocolat, Tiramius… alles vegan, versteht sich. ❤

Der Cupcake auf dem Foto ist ein Möbeltattoo, das ich auf die Einbauküche geklebt habe.

 

 

 

 

 

Schlafzimmer

Schrank Kinder verspielt Kinderschrank KinderkleiderschrankNach dem Umzug haben wir einen neuen Kleiderschrank gebraucht. Wir wollten, dass jeder seinen eigenen hat, da in unserem alten gemeinsamen Schrank einfach nicht genügend Platz war. In dieses süße Exemplar habe ich mich in einer Kinderabteilung verliebt. Eine Bekannte meinte zwar schnippisch: „Na, hast du dir auch die passende Wickelkommode dazu gekauft?“, aber es stört mich nicht, dass es ein Kinderschrank ist. Meistens tue ich, was mir gefällt und schere mich nicht darum, was die Konvention verlangt. Gerade bei Nichtigkeiten wie Möbeln weiche ich von diesem Grundsatz nicht ab. Wieso sollte eine erwachsene Frau keine „Kindermöbel“ haben dürfen?

Ketten Eckregal Schmunkständer Shabby Chic Dieses kleine Eckregal habe ich weiß und rosa gestrichen. Ich finde, dass es aussieht wie ein kleiner Balkon. Daran hängen meine Halsketten. Das Blumenpüppchen, das darauf steht, hat mir eine Schulfreundin geschenkt und ist mit mir nun schon in die vierte Wohnung gezogen.

 

 

 

 

Wenn ihr auf die nachfolgenden Bilder klickt, kommt ihr zu den Beiträgen über meine Schminkkommode und den Hocker, den ich upgecycelt habe.

Kommode Schminkkommode Shabby Chic antikweißv

Upcycling: Alter Hocker

Upcycling: Alter Hocker

Kommode aus einem Charity Shop

Kommode aus einem Charity Shop

Jetzt seid ihr dran.

Wie viel „Du“ steckt in deiner Wohnung? Wie wichtig ist dir, dass sich deine Persönlichkeit in deinen vier Wänden widerspiegelt? Gibt es Dinge, auf die du niemals verzichten könntest?

Liebe Grüße, Michaela ❤

 

 

 

 

 

 

Advertisements

16 Kommentare zu “Es wird intim…Wie viel „Du“ steckt in deiner Wohnung?

  1. Ich wohne ja noch bei meinen Eltern, daher kann ich nur von meinem Zimmer sprechen. Das hat dafür aber sehr viel „Ich“ ! Auf meinem Sideboard stehen Erinnerungsstücke, mein Kleiderschrank ist von allen Seiten mit Fotos beklebt, auf meinem Schreibtisch stehen meine Gewächshäuser und meine selbstgemacht Lampe. Am meisten „Ich“ haben aber die Tierkäfige. Die habe ich von vorne bis hinten selbstgemacht. Ich habe jetzt zwar keinen freien Flecken an meinen Wänden, aber die wurden niemals rausfliegen!
    Toller Artikel!

    Gefällt 1 Person

    • Wow, danke für deine „Einblicke“ 🙂 Als ich noch bei meinen Eltern wohnte, hatte ich auch überall Fotos und Postkarten kleben! An meinem Kleiderschrank, an den Wänden und am Stromkasten (den hatte ich nämlich im Zimmer – gesehen hat man nur das weiße Türchen). Vor den Fenstern hatte ich alle Rosen getrocknet und aufgehängt, die ich bekommen habe. Und natürlich ein paar Bandposter und Musical- und Konzerttickets… Ich mochte mein Zimmer dort ♡
      Was für Tierkäfige stehen denn in deinem Zimmer? Da bin ich jetzt neugierig 🙂

      Gefällt 1 Person

      • Fotos sind doch was schönes! Es sind zweieinhalb Käfige. Meine Degus leben in einem Schranumbau und meine Hamster in einem Eigenbau. Die Degus bekommen aber noch eine Erweiterung, die ich auf den Hamsterkäfig aufgebaut habe. Der hat allerdings noch keine Türen.

        Gefällt 1 Person

      • Ach, Degus! Wie niedlich ♡ Finde ich toll, dass du die Käfige gebaut hast! Hast du es dir einfach zugetraut und versucht oder wie kamst du auf die Idee, die Käfige selbst zu bauen?
        Liebe Grüße, Michaela ♡

        Gefällt mir

      • Ich habe für meine Hamster keinen geeigneten Käfig gefunden und habe dann den Schrank umgebaut. Einfach ein paar Etagen rein, mit Treppen verbunden und unten eine Plexiglasscheibe rein. Es hat mir aber nicht so gut gefallen, weil einer ständig abgehauen ist und naja… Dann habe ich ihnen den Käfig gebaut. Das war nicht schwer.
        Die Degus habe ich ziemlich spontan aus schlechter Haltung geholt. Es musste also innerhalb von einem Wochenende ein Käfig her. Also haben wir den Schrank mit neuen Etagen versehen und die Tür verbessert.
        Das ist eigentlich ganz einfach.
        Und vorallem immernoch günstiger als ein gleich großer Käfig den man kauft.
        Liebe Grüße

        Gefällt 1 Person

      • Das klingt echt spitze. Vor allem klingt ein ehemaliger Schrank nach viel Platz und das freut mich. Oft sind die Käfige ja eher recht klein. Da ist es sogar eine sehr gute Idee einen Schrank umzubauen. Das wäre mir gar nicht eingefallen 🙂

        Gefällt mir

      • Wenn man sich mit dem Thema artgerecht beschäftigt, dann sieht man immer so tolle Bilder. Da bekomme ich immer richtig Lust meinen Tieren noch etwas zu bauen und noch mehr Platz… Aber ich werde gottseidank gebremst. Es gibt nämlich echt keine Ecke wo noch etwas passen könnte… Aber wie gesagt bald kommt die Wohnung.

        Gefällt 1 Person

  2. Wunder-, wunderschön, dieser Einblick. Ich kann nicht so richtig mitreden, da in meiner Wohnung seit Jahren nur ICH steckt. Mitte der 80er Jahre nach der Trennung hatte ich mit dem Sohn zusammen MEINE Wohnung und 2000 dann ganz allein ich. Für alles Gute und alles nicht so Gute bin ich allein verantwortlich. – Das weiße Buffet hat ein leises Seufzen hervorgerufen, denn noch nicht vor sehr langer Zeit haben wir das Buffet von meiner Mutter aus den 30er Jahren, das lange noch bei meinem Sohn stand, fast verschenkt, weil es keiner wollte. So in weiß hätte ich es mir auch vorstellen können, und das zarte lila steigert die Begehrlichkeit.
    Bei mir ist nur im Schlafzimmer ganz viel lila, das Wohnzimmer ist auf terrakotta abgestimmt.
    https://chh150845.wordpress.com/2014/07/23/lila-nicht-liebende-blattern-schnell-weiter/

    Gefällt 1 Person

    • Danke für deinen lieben Kommentar, Clara!
      Hier sind wohl zwei Lila-Liebende aufeinander getroffen 😉
      Diese Farbe hat es mir angetan. Als ich noch bei meinen Eltern wohnte, waren zwei Wände meines Schlafzimmer hellblau gestrichen und die restlichen (-hier wollte ich erst zwei schreiben, aber es waren tatsächlich) drei Wände in einem dunklen Lilaton. Dieses Zimmer im Haus meiner Eltern ist immer noch in diesen Farben gestrichen und ich liebe es immer noch, wenn wir zu Besuch sind. In der letzten Wohnung, die ich mit meinem Mann geteilt habe, schlug er sogar vor, die Wände in flieder und lila zu streichen. Auch das sah toll aus. Flieder war auch eine unserer Hochzeitsfarben.
      In dieser Wohnung haben wir alle Wände weiß gelassen, dafür habe ich mit den Möbeln und der Deko einige fliederfarbene und lila Akzente gesetzt. Ich stehe einfach auf diese Farbe. =)

      Liebe Grüße, Michaela ❤

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s