Vegane Oreo-Pralinen


Für meinen Geburtstag habe ich nach einem veganen Cakepop-Rezept gesucht, das schnell geht und für das man nicht zuerst einen Kuchen backen muss. Von Weihnachten hatte ich noch einige Oreo-Kekse übrig. Wir bekommen immer mal wieder Oreos geschenkt – eigentlich häufiger als wir sie essen wollen. Aus diesem Grund wollte ich unsere übrigen Kekse für meinen Geburtstag verarbeiten. So hatten auch unsere Gäste etwas davon.

Bei der Recherche nach einem passenden Rezept wurde ich weder auf deutschen noch auf englischsprachigen Seiten fündig. Also machte ich mich eben auf eigene Faust ans Rumprobieren. Das Ergebnis ließ sich nicht nur sehen, sondern war auch wirklich lecker. Da die fertigen Kügelchen durch den harten Keksteig allerdings recht fest wurden, entschied ich mich dagegen, einen Lolli-Stiel hineinzustecken und platzierte sie stattdessen in Pralinenförmchen aus Papier.

Von einer veganen Gothic-Hochzeitstorte hatte ich noch vegane Fondantreste in schwarz und rot da. Als Dekoration für Pralinen sind solche Reste perfekt!

Pralinen Vegan Cakepops Oreo

Rot-schwarze Oreo-Pralinen

Zutaten (für ca. 20 Pralinen):

  • 12 Oreo-Kekse
  • 50 g pflanzliche Margarine (ich habe 25 g Alsan und 25 g Palmin Soft verwendet)
  • 75 g Puderzucker
  • 20 g Vanillezucker
  • Fondant-Reste

Material:

Rezept:

  1. Aus der Margarine, dem Puderzucker und dem Vanillezucker mit dem Handrührgerät eine schaumige Buttercreme herstellen.
  2. Die weiße Creme aus den Oreos herausschaben und zu der Buttercreme in die Schüssel geben, gut unterrühren und noch einmal aufschlagen.
  3. Die Kekse in kleine Krümel zerbröseln und gleichmäßig in die Buttercreme mischen.
  4. Eine halbe Stunde kaltstellen.
  5. Aus jeweils knapp 20 g der Masse kleine Bällchen formen und in die Pralinenförmchen legen.
  6. Den Fondant ausrollen und mit einem Keks-Ausstecher Blumen ausstechen. Jeweils eine Blume auf einer Oreokugel platzieren und leicht andrücken.
  7. In einer Silikonform (oder per Hand) Rosen modellieren und mit jeweils einem kleinen Tropfen Wasser auf die Fondantblumen kleben.

 

Statt der Dekoration aus Fondant kannst du die Kekskugeln auch in Schokolade tauchen und mit Zuckerstreuseln, essbarem Glitter oder anderer veganer Kuchendeko (z.B. aus dem großen Sortiment von Biovegan) verzieren.

Genieße die Pralinen mit deinen Liebsten ❤

Falls ihr auch schon vegane Cakepops gebacken habt, freue ich mich über Rezeptlinks und Fotos. Findet ihr das Rezept gut? Möchtet ihr mehr veganen Süßkram von mir sehen? Habt ihr die Cakepops nachgebacken? Ich freue mich über jegliches Feedback in den Kommentaren!

Liebe Grüße und bis bald,

Eure Michaela ❤

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s