10 Tipps für veganes Eis – von gekauft bis selbstgemacht


Die erste Hitzewelle ist schon über Deutschland geschwappt. Das ist ein sicheres Zeichen dafür, dass der Sommer nun endlich da ist. Anlässlich der heißen Temperaturen, möchte ich diesmal 10 einfache Tipps mit euch teilen, wie man sich mit leckerem veganen bzw. laktosefreien Eis abkühlen kann: von selbstgemacht über gekauft bis hin zur Eisdiele um die Ecke sind die verschiedensten Tipps dabei. Die ersten 5 Tipps sind für selbstgemachtes Eis und die letzten 5 für gekaufte Leckereien. Was pink ist, lässt sich klicken =)

1. Das einfachste Bananeneis am Stiel der Welt:

  • Banane in ca. 10 cm lange Stücke schneiden
  • Bananenstück auf Zahnstocher oder Coctailpicker stecken
  • mindestens 2 Stunden einfrieren. Das Ergebnis ist richtig cremig. Versprochen!

2. Himbeereis:

  • 150g gefrorene Himbeeren mit 150g Sojajoghurt (aus dem Kühlregal) und 2 EL Agavendicksaft zum Süßen pürieren.
  • Wem es so noch zu cremig-weich ist, kann das Eis danach noch mal für eine halbe Stunde einfrieren.

3. Erdbeereis am Stiel:

  • 200g frische Erdbeeren mit 100g Soja Cuisine und 2 TL Agavendicksaft zum Süßen pürieren
  • in eine Eisform füllen
  • einige Stunden einfrieren, bis es festgeworden ist.

4. Joghurteis am Stiel: Die einfache Variante für alle, die keine Eisform haben.

  • einen Löffel durch den Deckel eines kleinen Sojajoghurts stecken und einfrieren.
  • Sojajoghurt gibt es z.B. von Alpro, Sojade, Joya oder Provamel in den verschiedensten Geschmacksrichtungen von Natur über Vanille bis hin zu Erdbeer, Kirsche, Banane, Cranberry, Pfirsich, Limette, Erdbeer-Rhabarber, Himbeer und Heidelbeer und viele mehr..

5. Eis aus der Eismaschine / Veganes Eis á la Ben & Jerry’s:

Wir gehören zu den glücklichen Menschen, denen mal eine Eismaschine geschenkt wurde. Mit so einem feinen Ding, kann man sich in Sachen Eiscreme so richtig kreativ austoben. Mit einem guten Basis-Rezept kann man auch jedes Mal einfach die Sorte abwandeln. Für dieses Basis-Eiscreme-Rezept habe ich die Sweet Cream Base #2 von Ben & Jerry’s veganisiert:

  • Zutaten:  400g Soyatoo! (oder eine andere aufschlagbare Pflanzencreme), 150g Zucker, 100g Vanille-Drink (z.B. Sojadrink)
  • 100g Vanille-Drink mit 100g Soyatoo! mixen
  • 300g Soyatoo! in der Eismaschine aufschlagen
  • nach und nach den Zucker einrieseln lassen
  • Die Mischung aus Soyatoo! und Vanille-Drink dazu geben und weiter rühren (je nach Bedienungsanleitung der Eismaschine)
  • Jetzt kann man die Zutaten dazu geben, je nachdem welche Sorte man möchte… Zartbitterraspeln für Stracciatella, Vegane Kekse für Cookie-Icecream (wer z.B. Oreos mag, kann sich ein Oreo-Eis machen), Erdbeer-Stücke, Pfefferminz-Schoko-Plättchen, Nüsse, Cashews, verschiedene Früchte… worauf auch immer ihr Lust habt =) Nur vergesst bitte nicht, die Zutaten klein zu hacken!
  • Eismaschine je nach Bedienungsanleitung laufen lassen.

6. Eis aus der Eisdiele:

Wenn das Eis in eurer Eisdiele selbstgemacht ist, habt ihr vielleicht Glück. Fragt einfach mal nach. Oft ist das Fruchteis dann nämlich milchfrei. Es kann aber sein, dass nicht alle Fruchteissorten vegan sind. Eine typische Antwort, die wir oft bekommen ist: „Alle ohne Milch außer das Bananeneis.“ Na so ein Glück, dass ich ein ganz simples Bananeneisrezept für zu Hause kenne 😉

 

7. Lupinesse:

Sehr leckere Eiscreme auf Lupinenbasis. Wir hatten bisher die Sorten Strwaberry Mousse, Vanilla Cherry, Choco Flakes. Ich liebe es! Da es auf Lupinenbasis ist, fehlt der typische Sojageschmack völlig. Es ist wirklich sooo gut. Wir hatten mal das Glück und haben es beim Netto Marken-Discount im Angebot gefunden. Ansonsten wird es bei Marktkauf, Edeka, Rewe, Real, famila und natürlich im Veganz vertrieben.

8. Swedish Glace:

Ich kenne die Swedish Glace-Sorten  Schoko, Vanille und Himbeer. Vom Schokoeis war ich etwas enttäuscht, weil man so einen Soja-Beigeschmack hat, aber Vanille und Himbeer sind sehr lecker! Da schmecken wir auch keinen Sojageschmack raus. Kommentar von meinem omnivoren Bruder: „Das ist das beste Himbeereis, das ich kenne.“ Gekauft haben wir es übrigens immer im tegut…  Leider weiß ich, dass es diesen Supermarkt, der viel Wert auf Nachhaltigkeit legt, nicht überall gibt. In manchen Edeka- und Kaufland-Filialen soll Swedish Glace aber wohl auch verkauft werden.

9. SoYeah:

Probiert habe ich von SoYeah bisher Vanille und den lustigen SoYeah Pipo Clown am Stiel. 😉 Lupinesse und die Vanille-Sorte von Swedish Glace mag ich persönlich lieber. Denn auch bei SoYeah Vanille konnte ich mich beim Essen nicht vom Gedanken lösen, dass da ein Soja-Beigeschmack ist. Vanillig und cremig und süß ist es natürlich trotzdem! Wen der leichte Sojageschmack nicht stört, der findet auch hier eine gute laktosefreie Alternative! Zu Kaufen im Bioladen =) SoYeah Pipo am Stiel erinnerte mich übrigens ein bisschen an Ed von Schleck-Eis, das ich als Kind bei langen Autofahrten an der Tankstelle von meinen Eltern geschenkt bekommen habe. Den Clown am Stiel fand ich aber nicht nur deswegen sehr lecker! Übrigens ist das Eis auch noch in Demeter-Qualität.

10. Smooze!:

Smooze! ist ein Eis auf Kokosmilchbasis, das man einfach daheim einfrieren kann. Getestet haben wir bisher die Geschmacksrichtungen Kokos, Mango und Pink Guava. Ananas gibt es auch noch. In einer Packung sind 10 Eispäckchen zu je 65g. Mein Mann und ich lieben diese Teile und wir nennen sie liebevoll „Schlürpis.“ 😉

Kommt lecker durch den Sommer 😉

Wie findet ihr diese Tipps? Ist etwas dabei, das euch anspricht? Ich freue mich über Kommentare, wenn ihr das ein oder andere Eis ausprobiert habt oder wenn ihr noch Fragen habt.

Bis zum nächsten Mal,

Eure Michaela

 

 

 

 

 

Advertisements

4 Kommentare zu “10 Tipps für veganes Eis – von gekauft bis selbstgemacht

  1. Hi an alle,

    ich habe auch fast alle Varianten ausprobiert und muss schon sagen, dass selbstgemachtes Eis natürlich am besten schmeckt. Ich finde die Nummer 2 sehr hilfreich und lecker. Ihr könnt alles nehmen was es an frischen oder gefrorenen Früchten gibt und sie mit Sojajoghurt vermischen und dann noch nach Belieben nachsüßen. Wir haben immer gefrorene Himbeeren oder Erdbeeren daheim. Die halten sich lange und wenn spontane Eisgelüste lassen sich damit wunderbar stillen. Als Tipp noch eine Alternative: Nehmt Sojamilch, Agavendicksaft und gefrorene Früchte nach Wahl und püriert euch einen leckeren selbstgemachten Milchshake, das geht schnell, einfach und schmeckt super!

    Viel Erfolg beim Ausprobieren und lasst es euch schmecken!

    Beste Grüße,
    Stefan

    Gefällt mir

  2. (ich bin dann mal so frei… 😉 )
    11. ‘Bananensofteis’
    Quasi eine andere Ausführung von ’1.’ :
    Bananen in Stücke schneiden, einfrieren (am besten über Nacht) und danach einfach in den Mixer.
    Raus kommt eine super cremige Konsistenz; und das tolle daran:
    Man kann beliebig andere Zutaten hinzufügen (anderes Obst, Kakaopulver, Erdnussbutter…) und sich ganz nach Lust und Laune die liebsten/ wildesten Kreationen zaubern.
    (Der Bananengeschmack ist durch das Einfrieren übrigens auch nicht so penetrant, also vielleicht nicht ausschließlich nur für Bananenliebhaber geeignet.)
    Nomnom.. :3
    (ich hoffe, das war einigermaßen verständlich^^ fühl dich gedrückt)

    Gefällt 1 Person

  3. Pingback: 50 Date-Ideen für kein oder kleines Geld | Michaela Voit

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s